Klassentreffen mit Nebenwirkungen oder…Einfache Frage – große Wirkung

Manchmal sind es die ganz einfachen Fragen, die große Wirkung erzielen.

Beim Klassentreffen im letzten Jahr sprach mein Mann auch mit einem Klassenkameraden, der heute ein renommierter Architekt in Hamburg ist. Ich lud ihn bzw. seine Frau wiederholt zum Treffen meines Unternehmerteams ein. Wiederholt. Bestimmt fünf Mal rief ich an, wenn nicht mehr. Erfolglos. „Keine Zeit“, „zu früh“, „zu viel zu tun“ waren die Kommentare.

Eines Tages fragte ich, wie ich es oft mache „Was kann ich denn für Sie tun, was brauchen Sie gerade?“ Die Frau des Architekten sagte, sie bräuchten einen Generalunternehmer. Ich überlegte kurz und empfahl einen Kollegen aus einem anderen Unternehmerteam, da in unserem Team keine Baufirma ist. Dieser kümmerte sich sofort, rief mich an, fragte nach Details und bekam einen Termin.

Als ich ein paar Monate später zufällig das Team besuchte, erfuhr ich, was aus der einfachen Frage geworden war…

Der Architekt (der ja nicht zu unserem Netzwerk gehört) hatte aufgrund meiner Vermittlung das dazugehörige Grundstück verkauft und den Architektenauftrag bekommen. Über eine Mio. €. Umsatz. Der Kollege aus dem anderen Team hatte den Bauauftrag bekommen.

Drei Mehrfamilienhäuser. 3,8 Millionen € Umsatz. Ich staunte nicht schlecht.

Dieser Beitrag wurde unter Erfolgsgeschichten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.