Bin ich blöd? Nö. Gute Qualität hat ihren Preis!

Bei der Erfolgsgeschichte Teil 3 schweifte ich ab. Aber das ist Thema für eine eigene Geschichte. Jetzt. Hier. Bitte weitergeben. Wichtig. Für alle.

Die Geiz-ist-geil Mentalität hatte auch uns erwischt in der Druckerei. Ich gebe zu, ich bin auch nicht frei davon. Ich freue mich, wenn ich sparen kann. Und auch: Ich gönne mir, was ich brauche, was zu meinem Wohlbefinden und meinen Erfolg beiträgt. Siehe unten! Wenn ich erstmal Fan bin, ist der Preis zweitrangig. Und das ist der Punkt. Auswählen. Nicht alles haben wollen. Das Richtige auswählen, Was im Moment gut tut. Genau spüren, will ich das, brauche ich das? Jetzt?

Klar, man darf auch mal ungeplant ausschweifen und sich gönnen, was nicht unbedingt sein muss. Nur ist das Glück und die Zufriedenheit, das daraus entsteht, meist nur von kurzer Dauer. Prüfen Sie selbst mal…

Qualität hat ihren Preis, das muss wieder in die Köpfe.

Wenn alle Berater und Coaches ihre Broschüren und Visitenkarten via Internet drucken lassen, wenn dann alle kleinen Druckereien „um die Ecke“ nach und nach zugrunde gehen, sind die Mitarbeiter arbeitslos und Heere von Dienstleistern, die ihnen Gutes tun wollen, haben keine Kunden mehr, weil die Firmen weg sind und die ehemaligen Mitarbeiter mit wenig Geld auskommen müssen. Sie können sich kein Coaching, keine Beratung mehr leisten. Das geht dann auch nur noch via Internet mit Standardantworten. Was kommt wohl dabei heraus?

Übrigens- wo Vision und Kommunikation – inkl. Kommunikation der Vision in soziale Netzwerke, und auch über Drucksachen – zusammenkommen, da kommt Pagemovervision ins Spiel…

Wenn alle ihre Bücher nur noch online bestellen bei dem einen Großen, mächtigen, wo man heute so bequem einmal klickt und am nächsten, übernächsten Tag das Buch in der Hand hält, gäbe es bald keine Buchhandlungen mehr, keine Beratung. Wenn alle so bestellen und dazu noch bei dem, dessen Umgang mit den Mitarbeitern fraglich ist, dann gibt es bald kein Gespräch mit anderen Kunden im Laden, „Was lesen Sie denn gerade?“, kein in-die-Hand-nehmen eines Buches. Ja, das Haptische spielt eine Rolle. Ein Buch ergreifen, darin herumblättern, lesen, sich in den Text hineinziehen lassen, ein anderes wählen, ein drittes, dann entscheiden.

Lesetip: A. testet 30 Stunden Woche

Die Allmacht von A.

Übrigens, wenn es denn mal schnell gehen soll und keine Zeit für einen persönlichen Besuch in der Buchhandlung ist, wenn es schon online ein muss, unser Bücherwurm in Pinneberg verschickt auch Bücher. Kostenfrei. Fragen Sie doch mal Ihre Buchhandlung um die Ecke.

Und es geht weiter, wenn immer mehr Menschen alles bei diesem einen Großen oder bei diversen anderen bestellen verschwindet alles Leben auf der Straße, keine Begegnungen…
Buchtip dazu: Die Maschine steht still. Von 1909. Man glaubt es kaum.

Und meine Quellen? Da kann ich …zig Beispiele nennen…

Regina Otteni, meine Grafik Designerin zum Beispiel. die mein Logo entwickelt hat, das vollends widerspiegelt, was ich mache. Die Investition lohnt sich!!
Marketing und Backoffice, mein Mann und Schatz
Mein Coach Tilly Dyga – Coaching
Stefanie Wiesemann  Wohlfühlen innen und aussen
Tanja Rübner, tiefer schauen…
Volker Tabert (der auch Ordnung in den Kopf bringt, indem er Gehirnfrequenzen sortiert)
Christiane Martin, Livebalance  – bei mir ankommen
Bücher natürlich im Bücherwurm – sogar online
meine  Druckerei  für Banner, Autobeschriftung, Kugelschreiber und mehr
und für meine Broschüren, Schreibhefte, Flyer

to be continued…

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Buchtips, Gute Verbindungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.